ASF/FES Aufbauseminare

Das neue Punktesystem
Jetzt ist es offiziell: Ab dem 01.05.2014
punktesystem
Was ändert sich beim Punktsystem?

Los geht es mit dem Namen:

Statt „Verkehrszentralregister“ heißt es nun „Fahreignungsregister“.
Und statt „ASP“ [Aufbau-Seminar für Punktauffällige] heißt es künftig „FES“ [Fahr-Eignungs-Seminar].
Was passiert bei welchem Punktestand? Zunächst einmal: Maßgeblich ist der Punktestand am Tag der Begehung der letzten Tat, spätere Tilgungen werden nicht berücksichtigt.

1-3 Punkte: Vormerkung (keine Maßnahme)

4-5 Punkte: Schriftliche Ermahnung mit Hinweis auf freiwilligen Besuch eines Fahreignungsseminars mit Punkteabzug. Der Punkteabzug (1 Punkt) erfolgt nur einmal in fünf Jahren.

6-7 Punkte: Schriftliche Verwarnung mit Hinweis auf Entziehung der Fahrerlaubnis bei 8 Punkten und auf freiwilligen Besuch eines Fahreignungsseminars ohne Punkteabzug

8 oder mehr: Entzug der Fahrerlaubnis

Das neue FES-Seminar wird aus einer verkehrspädagogischen und einer verkehrspsychologischen Teilmaßnahme bestehen. Der verkehrspädagogische Teil wird weiterhin in Fahrschulen stattfinden, der verkehrspsychologische Teil wird – wie der Name schon sagt – von einem Psychologen durchgeführt.
Wer an einem FES-Seminar teilnimmt, kann dadurch einen Punkt abbauen. Dies ist aber nur bei einem Punktestand von 1 bis 5 Punkten möglich.

Aufbauseminare für Fahranfänger (ASF)

Im Verkehr auffällig gewordene Fahranfänger in der Probezeit müssen ein Aufbauseminar in einer Fahrschule besuchen. Es beinhaltet Gruppengespräche und eine Beobachtungsfahrt. Bei Nichtbelegung eines Aufbauseminars innerhalb der vorgegebenen Frist droht der Führerscheinentzug.

Fahranfänger, die im Verkehr auffällig geworden sind (z.B. Bußgeld 40 Euro und mehr, Punkte, registriert beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg) müssen auf Anordnung der Behörde an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) teilnehmen. Wer daran nicht teilnimmt, dem wird die Fahrerlaubnis entzogen! Für alle, die auffällig geworden sind, verlängert sich die Probezeit auf insgesamt vier Jahre.

Das Aufbauseminar findet in der Fahrschule statt, und wird geleitet von einem dazu berechtigten Fahrlehrer. Es umfasst 4 Seminarsitzungen zu 135 Minuten, dazu nach der ersten Sitzung Fahrproben (Beobachtungsfahrten), die in Gruppen mit mehreren Teilnehmern abgehalten werden. Das Aufbauseminar muss in einem Zeitraum von mindestens 14 Tagen und höchstens 4 Wochen abgehalten werden. Zum erfolgreichen Abschluss stellt der Leiter eine Bescheinigung aus, die der Behörde vorgelegt werden muss.

Wer einzelne Sitzungen oder die Fahrprobe versäumt, kann leider keine Bescheinigung erhalten! 

 

Fahrschule Hans-Otto Ströh
Hannoversche Straße 54A
31592 Nienburg

Tel.: 05021-3904
Fax: 05021-9216000

Fahrschule Hans-Otto Ströh
Am Bach 3
31582 Nienburg

Tel.: 05021-3909
Fax: 05021-3933

Fahrschule Ströh GmbH
Alte Heerstraße 53
27330 Asendorf

Tel.: 0162-2151386 o. 05021-3904
Fax: 05021-9216000

Fahrschule Ströh GmbH
Am Bahnhof 1
27305 Bruchhausen-Vilsen

Tel.: 0162-2151386 o. 05021-3904
Fax: 05021-9216000